grossesBild
AUf dem Bild: Kiepenkerbrunnen. Schrift im Bild: Aktuelles aus Waltrop
Überschrift
Quartiersbezogenes Integrationsmanagement – Auftragsausschreibung für zweckgebundenes Neubauvorhaben am „Alten Graben“
Datum
16.11.2017
Meldung

Die Stadt Waltrop schafft preis- und zweckgebundenen Wohnraum für geflüchtete Familien mit Bleibeperspektive im Waltroper Osten. Dafür wird ein entsprechender Auftrag öffentlich ausgeschrieben.

Die Stadt hat vom Land Nordrhein-Westfalen in Form der Bezirksregierung Münster am 18. September 2017 einen Zuwendungsbescheid für das Sonderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2017“ erhalten. In Erfüllung dieser Zuwendung und des dem Antrag zugrundeliegenden Konzeptes erfolgt diese Ausschreibung.

Auf dem Standort der ehemaligen Einrichtung für Wohnungslose am Alten Graben im Waltroper Osten werden durch die stadteigene Waltroper Vermögensgesellschaft mbH (WVG) vier mehrgeschossige Wohnhäuser im sozialen Wohnungsbau neu errichtet.

Damit kommt die WVG dem Auftrag der Stadt Waltrop nach, preisgebundenen Wohnraum zu schaffen. Finanziert über KfW-Mittel ist die Belegung der 44 Wohneinheiten (WE) zweckgebunden vorgesehen durch geflüchtete Familien mit Bleibeperspektive (drei Häuser mit 33 WE) sowie SGB II / XII-Transferleistungsempfänger*innen (ein Haus mit 11 WE). Die Gebäude der Obdachlosenunterkunft wurden im Dezember 2016 abgerissen. Baubeginn für das Neubauvorhaben ist voraussichtlich im Mai 2017. Der Bezug der Wohnungen soll ca. ein Jahr später im Frühjahr 2018 erfolgen.

Die Problematik des Neubauvorhabens liegt u. a. in der nachbarschaftlichen und sozialstrukturellen Situation: Auf einem mit einem Negativimage belasteten Standort werden Bevölkerungsgruppen angesiedelt, gegen die es in der Bevölkerung mutmaßlich Vorbehalte gibt. Zudem ist die Ausstattung der umliegenden Gebäude nicht in bestem Zustand, so dass hier eine Neiddebatte entstehen könnte. Mögliche Konflikte sollten möglichst frühzeitig offengelegt und konstruktiv begleitet und gelöst werden.

Einzelheiten sind aus dem Leistungsverzeichnis zu ersehen.

Die Angebotsunterlagen sind auf dem Vergabemarktplatz Metropole-Ruhr (https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/company/welcome.do) unter der Identifikationsnummer CXPSYY4YFRN einzusehen. Sie können außerdem schriftlich per E-Mail angefordert werden. Die Anforderungs-E-Mail muss außer dem Vermerk „Anforderung Ausschreibungsunterlagen Quartiersbezogenes Integrationsmanagement“ den Namen und die Anschrift, den Ansprechpartner, die Telefon- und Faxnummer sowie die E-Mail-Adresse des Bewerbers enthalten, an den die Zugangsdaten für die im Internet hinterlegten Ausschreibungsunterlagen sowie eventuelle Benachrichtigungen während des Ausschreibungsverfahrens gesandt werden können.

Bewerber, die ein Angebot abgeben wollen, haben die ausgefüllten Unterlagen in Papierform in deutscher Sprache im verschlossenen mit dem vorgegebenen Kennzettel gekennzeichneten Umschlag bis zum 13.12.2017, 12.00 Uhr an die Stadtverwaltung Waltrop, Rechnungsprüfungsamt, Zimmer 209, Münsterstr. 1, 45731 Waltrop, zu senden bzw. dort abzugeben. Der Umschlag muss mit dem Firmennamen und der Adresse des Bieters gekennzeichnet sein. Zugelassen zur Submission werden ausschließlich Angebote in Papierform. Kosten, die dem Bewerber/Bieter im Rahmen der Erstellung des Angebotes entstehen, werden nicht erstattet.

Dem Angebot sind die im Aufforderungsschreiben genannten Unterlagen beizufügen.

Es werden keine Änderungsvorschläge und Nebenangebote zugelassen, die Zuschlagsfrist endet am 02.01.2018.