Aktuelles | Stadt Waltrop
grossesBild
 Auf dem Bild: Aktionsplakat
Überschrift
Aktion „Klimabäume - Unsere Streuobstwiese“: Jetzt zur Online-Infoveranstaltung für interessierte Institutionen anmelden
Datum
24.01.2023
Meldung

Die Bewerbungsphase zur „Aktion Klimabäume – Unsere Streuobstwiese“ läuft. Gesucht werden gemeinnützige oder öffentliche Institutionen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit aus Waltrop, die eine Streuobstwiese auf ihrem Gelände anlegen möchten.

Wer sich dafür bewerben möchte, aber noch Fragen zur Aktion, dem Bewerbungsverfahren oder den Teilnahmebedingungen hat, kann am 8. Februar 2023 um 18.00 Uhr an der Online-Informationsveranstaltung vom Regionalverband Ruhr teilnehmen.

Zur Online-Infoveranstaltung können sich Institutionen über die E-Mail Adresse info@klimabaeume.ruhr anmelden. Ein Link zur Veranstaltung wird daraufhin per E-Mail zugesendet.

Insgesamt sollen hundert neue Streuobstwiesen in der Metropole Ruhr entstehen. Das ist das Ziel der gestarteten RVR-Aktion „Klimabäume – Unsere Streuobstwiese“.

Neben Schulen, Kindergärten oder -tagesstätten können sich auch Vereine, Verbände oder Stiftungen noch bis zum 28. Februar 2023 unter www.klimabaeume.ruhr um ein Streuobstwiesen-Pflanzset bewerben. Unter dem Link sind auch alle Informationen zum Projekt zu finden. 
 

Projektvorstellung „Klimabäume – Unsere Streuobstwiese“ 

Bäume speichern CO2 und helfen damit das Klima zu schützen. Sie bieten Schatten und kühlen die Luft im Nahbereich auf angenehme Temperaturen in Hitzesommern. Ihr Blütennektar dient Bienen und anderen Insekten als Nahrungsquelle und bei Obstbäume wird man darüber hinaus noch mit leckeren Früchten belohnt.

Kurzum: Bäume sind multifunktional und ein wichtiges Rückgrat für die Grüne Infrastruktur. Um dieses Rückgrat auf ökologische Weise zu stärken, können sich öffentliche und gemeinnützige Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten ab sofort für eine der 100 Streuobstwiesen bewerben.

Das Streuobstwiesen-Paket bietet neben zwei Apfelbäumen und einem Pflaumenbaum, Regio-Samen, Pflanzpfähle, Kokosstrick sowie eine Pflanz- und Pflegeanleitung.

Die neuen Streuobstwiesen sollen auf Vereinsflächen, Kleingartenanlagen, Schulhöfen und Kindergärten entstehen und den Kindern und Jugendlichen der Institutionen einen praktischen Zugang zur ökologischen Bedeutung von Bäumen verschaffen.

FAQ (Häufig gestellte Fragen):

  • Können bereits bestehende Streuobstwiesen durch die drei Klimabäume (Dülmener Herbstrosenapfel, Goldparmäne, Hauszwetschge) ergänzt werden?
    - Ja.
  • Müssen die angelegten Streuobstwiesen vor Vandalismus geschützt werden?
    - Nein, es besteht keine Verpflichtung die Streuobstwiesen etwa durch Zäune zu
    schützen.
  • Wieviel Platz benötigen die teilnehmenden Institutionen für eine Streuobstwiese?
    - 200 qm.
  • Sind die Bäume auf drei an der Anzahl begrenzt?
    - Ja.
  • Wie viele Schulen können sich pro Stadt bewerben?
    - Es besteht keine Begrenzung. Es werden insgesamt 100 Institutionen nach der
    Bewerbungsphase aufgrund des eingereichten Konzepts ausgewählt.
  • Können sich die Institutionen direkt beim RVR oder der Stadtverwaltung bewerben?
    - Die Institutionen können sich ausschließlich über die Website www.klimabaeume.ruhr bewerben.

Weitere Infos zur Aktion und zum abschließenden Green Day gibt es auf https://klimabaeume.ruhr.


Auf dem Bild: Aktionsplakat (Ausschnitt). Quelle: RVR